Sa. Feb 4th, 2023

Viele Automobilclubs berichten über eine „vor Abfahrtkontrolle“ und sprechen dabei Empfehlungen aus, die den Anschein erwecken, das man übers Ziel hinausschießt.

Warum, so hat es den Anschein, sollte man jeden Morgen schauen ob die HU Plakette noch gültig ist, oder der Verbandkasten abgelaufen. Die Rechtliche Lage ist dabei eindeutig, weiß der ACE.

In § 23 „Sonstige Pflichten von Fahrzeugführenden“ der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) ist geregelt, dass Fahrerinnen und Fahrer dafür verantwortlich sind, dass das von ihnen geführte Fahrzeug verkehrssicher ist. Das heißt: Was offensichtlich ist, muss erkannt werden.  “ teilt uns der ACE auf Anfrage mit.

Das nun von einem abgelaufenen Verbandkasten keine Gefahr für andere ausgeht dürfte klar sein. Von einem Auto mit abgelaufener HU Plakette kann jedoch sehr wohl eine Gefahr ausgehen.

Vor dem Fahren empfiehlt es sich also, einmal rund um das Auto zu gehen, nach offensichtlichen Schäden zu suchen und sich folgende Fragen zu stellen:  „ sagt der ACE.

  • Weisen die Felgen oder Reifen Beschädigungen auf?  
  • Ist genug Profil auf den Reifen?  
  • Verliert das Fahrzeug Flüssigkeit (abgesehen vom Kondenswasser der Klimaanlage oder dem Auspuff – das ist normal)? 
  • Funktionieren die Scheibenwischer, ohne Schlieren zu hinterlassen?  
  • Ist genug Wischwasser im Behälter? 
  • Sind Scheinwerfer, Blinker, Rückleuchten und Rückspiegel unbeschädigt?  
  • Ist die HU-Plakette noch gültig?  
  • Sind mindestens eine Warnweste (vorgeschrieben), besser jedoch jeweils eine pro Sitzplatz und ein Warndreieck, gut zugänglich an Bord?  
  • Ist die Verbandstasche bzw. der Verbandskasten noch nicht abgelaufen und vollständig? 
  • Ist die Ladung ausreichend gesichert? Hier helfen Gepäcknetze, Spanngurte und Zurr-Ösen im Kofferraum des Fahrzeugs. Zudem darf weder die Zuladung noch die Achslast überschritten werden.  
  • Im Fahrzeug: Gehen alle Kontrollleuchten aus, wenn der Motor läuft?  

Unser Fazit: Manches ist Unnütz, vieles aber durchaus gerechtfertigt.

1.Es empfliehlt sich durchaus vor der Abfahrt alle Reifen und Felgen auf Schadhafte Stelle zu prüfen, schließlich weiß man, gerade wenn man an der Straße parkt nie, was über Nacht passiert ist.

2.Das Profil hingegen muss man nicht bei jeder Fahrt kontrollieren. Ein guter Reifen fährt sich nicht an einem Tag ab. Bei der Profilkontrolle, die wir alle 2-4 Wochen empfehlen lohnt sich ein Blick auf die außen und Innenkante. Ist dort weniger Profil als auf dem Rest des Reifens, kann dies ein Anzeichen für eine schlecht eingestellte Spur sein. Auch die Lenkradstellung kann dies anzeigen.

3. Nachzuschauen ob das Fahrzeug Betriebsstoffe verliert sollte zur täglichen Routine werden. Nicht selten schlägt ein Marder zu und beschädigt Schläuche

4. Die Scheibenwischer muss man nicht bei jedem Fahrtantritt kontrollieren. Neue qualitative Scheibenwischer halten einige Zeit. Zieht der Scheibenwischer schlieren, sollte man ihn Zeitnah austauschen

5. Ob genug Wischwasser im Behälter ist, kann man teilweise gar nicht mehr prüfen, da sich diese hinter Verkleidungen befinden. Hier reicht es aus, ihn schnellstens neu zu befüllen wenn er leer ist

6. Ob Leuchtmittel und / oder Scheinwerfer und Rückleuchten beschädigt sind, sollte man wirklich vor der Abfahrt kontrollieren. Wir kennen alle das Übel, wenn einäugige Autos im Gegenverkehr auftauchen. Bei Licht, geht es um Sicherheit, ist etwas schadhaft unbedingt SOFORT austauschen!

7. Die Frage nach der HU Plaketten stellt sich nicht. Die HU ist alle 2 Jahre fällig und diese gibt es aus gutem Grund. Statt der Frage: „Ist die HU-Plakette noch gültig?“ sollte man sich fragen:“ sind meine Kennzeichen noch da und sind es auch meine?“ Es kommt nicht selten vor, das Kennzeichen entwendet werden, oder irgendwelche Witzbolde der Meinung sind diese austauschen zu müssen. Deswegen sollte vor der Fahrt geschaut ob die eigenen Kennzeichen noch da sind.

8. Ob Warnwesten im Auto liegen, sollte man wissen. Eventuell empfiehlt sich hier alle 4 Wochen mal zu schauen ob sie bei der letzten Reinigung nicht weggekommen sind. Übrigens: Warnwesten gehören in den Fahrgastraum und nicht in den Kofferraum. Muss man bei einem Unfall erst die Weste aus dem Kofferraum holen, gefährdet man sich selbst für den Zeitpunkt vom Aussteigen bis zum Anziehen am Kofferraum.

9. Der Verbandkasten hat eine Haltbarkeit von 24 Monaten. Dieser muss der Norm DIN EN 13164:2020 entsprechen. Nach dieser Norm müssen mindestens 2 Gesichtsmasken ( medizinische oder FFP2 Masken) im Verbandkasten vorhanden sein. Ältere Verbandkästen die noch Haltbar sind ( aus 2021 und 2022) müssen nachgerüstet werden. WICHTIG: Die Masken müssen im Verbandkasten sein. Selbst wenn Masken im Auto liegen, aber nicht im Verbandkasten, kann dies eine Ordnungswidrigkeit nach sich ziehen und mit einer Geldstrafe bestraft werden.

10. Dies betrifft LKW vor der Abfahrt. Im PKW ist eine Kontrolle der Ladungssicherung immer dann erforderlich, wenn auch Ladung vorhanden ist. Was unter Ladung zählt definiert das Gesetz nicht genau. Grundsätzlich gilt, lose Teile sollten so verstaut werden, das ein Umherfliegen bei einer Gefahrenbremsung und / oder Unfall verhindert wird.

11. Was man täglich kontrollieren sollte ist, ob die Kontrolllämpchen nach dem starten des Motor alle aus gehen. Dabei spielen nur die roten und gelben eine Rolle. Denn das sind die Lampen die auf einen Fehler hinweisen. Grün und Blau steht für Abblendlicht und Fernlicht. Sollte eine rote oder gelbe Lampe an bleiben sollte man erst ins Boardbuch schauen und notfalls den Abschleppdienst rufen. Eine Mitgliedschaft im ACE empfiehlt sich grundsätzlich immer.

Der ACE teilt auf unsere Anfrage weiter mit:“ Beim Fahren mit Anhänger: Die Stützlast ist an der Deichsel des Anhängers und auf einer Plakette an der Anhängerkupplung angegeben. Sind die Angaben unterschiedliche, gilt die niedrigere. Diese darf nicht überschritten werden, sollte aber möglichst voll ausgenutzt werden, da das die Fahrstabilität erhöht. Das gelingt durch Verlagern der Ladung des Anhängers. Die Stützlast muss mit einer Waage ermittelt werden. Es gibt spezielle Stützlastwaagen – eine Personenwaage und ein Holzbalken zwischen der Waage und der Kupplungsklaue des Anhängers tut es aber auch. Unbedingt Luftdruck und Beleuchtung prüfen. Besonders sorgfältig die Ladung sichern. Ist das Stützrad fest und die Feststellbremse gelöst? Werden die Felgen beim Fahren heiß? Ist das Abreißseil sicher am Zugfahrzeug befestigt? Ist der Kugelkopf richtig eingerastet?

Hinweis: Nicht nur vor der Abfahrt, sondern auch während der Fahrt muss auf die Verkehrssicherheit des Fahrzeugs geachtet werden. Nach heftigen Bordsteinkontakten oder Ähnlichem sind so schnell wie möglich die Räder auf sichtbare Schäden zu überprüfen. Treten ungewohnte Geräusche auf, oder gehen Kontrollleuchten an, ist auch hier der Fahrer oder die Fahrerin verantwortlich, zu prüfen so der ACE auf unsere Anfrage weiter.

Unser Gesamtfazit: Wir sind genau wie der ACE der Meinung, viele Sichtkontrollen haben ihre Daseinsberechtigung, manches reicht bei bedarf oder in regelmäßigen Abständen.

Von Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung